FuMo – Einflussanalyse von Korrekturosteotomien auf die Fußmorphologie

Begründet durch einen zivilisationsbedingten Wandel kann eine zunehmende Zahl an pathologischen Veränderungen im Bereich des Fußes festgestellt werden, die sich in einem deutlich erhöhten therapeutischen Aufwand widerspiegelt. Die Knick-Senkfuß Fehlstellung manifestiert sich bereits im Kindesalter als ein zunächst physiologisches Entwicklungsstadium, sie kann sich jedoch bei ausbleibender Korrektur in eine pathologische, progrediente Deformität wandeln. Viele Faktoren wurden bisher als Ursache für die Entwicklung des Knick-Senkfußes angeführt, letztlich ist sie bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschließend geklärt und seine Ätiologie wird heute noch kontrovers diskutiert. Additive, subtraktive und verschiebende Osteotomien gehören hier zu den etablierten Operationsverfahren, die zur Behandlung von angeborenen und erworbenen Knick-Senkfüßen eingesetzt werden. Sie können je nach Ausprägung und Morphologie der Fußfehlstellung isoliert oder in Kombination durchgeführt werden. Die relative oder absolute Verlängerung des lateralen Fußes führt zu einer Neuorientierung der Gelenkflächen, wohingegen die verschiebende Osteotomie eine veränderte, korrigierende Zugrichtung der Sehnen bewirkt.

Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes zwischen dem MediTEC und der Klinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Aachen soll eine experimentelle Versuchsapparatur zur Untersuchung der unterschiedlichen Therapieansätze bzw. der operativen Einflüsse im Kontext der Bewegungs- und biomechanischen Analyse entwickelt werden. Sie soll der Analyse und zum besseren Verständnis der Auswirkungen der korrigierenden, operativen Eingriffe auf die Biomechanik des Fußes dienen. Im Weiteren sollen die hieraus generierten Ergebnisse in eine Mehr-Körper-Simulation transferiert werden um simulativ Informationen zu Kraft- und Bewegungsverläufen zu erhalten. Dieses soll die Basis einer Modell-basierten Operationsplanung in der Fußchirurgie darstellen, die dem Operateur präoperativ Informationen über Auswirkungen des geplanten Eingriffes liefert und eine optimale Planung und Umsetzung der Osteotomieformen im Sinne des Patienten ermöglicht.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Radermacher
Tel.: +49 (0)241-80 23873

Förderung

START

Nachwuchsprogramm zur gezielten Forschungsförderung an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen

Projektpartner

Klinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Aachen