HipPO – Hip Position and Orientation

In einer demographisch immer älter werdenden Gesellschaft ist der Anteil an Personen mit fortgeschrittener Coxarthrose in den letzten Jahren prozentual stark gestiegen. Für die kommenden Jahrzehnte werden weitere Steigerungsraten prognostiziert. Die Implantation einer Endoprothese ermöglicht den Patienten bei einer ausgeprägten Coxarthrose postoperativ einen großen Gewinn an Lebensqualität. Aus den Implantationszahlen, pro Jahr ca. 210.000 primäre Hüfttotalendoprothesen plus ca. 20% an Revisionseingriffen, lässt sich schlussfolgern, dass muskuloskelettale Erkrankungen an großer sozioökonomischer Bedeutung gewonnen haben. Die Rekonstruktion der Gelenkbiomechanik während einer Hüftendoprothesenversorgung ist ein wichtiger Aspekt, um zufriedenstellende Langzeitergebnisse zu erzielen. Malpositioning der Endoprothese ist mit einem erhöhten Risiko für ein Luxationsereignis, verminderter Beweglichkeit, vermehrter Implantatabnutzung und vorzeitiger Implantatlockerung assoziiert.

Ziel dieses gemeinsamen Kooperationsprojektes zwischen MediTEC und der Klinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Aachen ist eine systematische Evaluierung von ausgewählten und etablierten Methoden zur Positionierung und Orientierung der Prothesenkomponenten.

Biomechanische Aspekte werden nur in den seltensten Fällen berücksichtigt und bestehende biomechanische Modelle zur OP-Planung werden nur bedingt genutzt. Im Kontext der primären Hüftendoprothesenversorgung soll daher ein Therapieansatz entwickelt werden, der es erlaubt, patientenspezifische Bedürfnisse bei der Implantatpositionierung und –orientierung zu berücksichtigen.

Kontakt

Dipl.-Ing. Malte Asseln
Tel.: +49 (0)241-80 23869

Förderung

START

Nachwuchsprogramm zur gezielten Forschungsförderung an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen

Projektpartner

Klinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Aachen