RapidGEN - Personalized Modeling and Rapid Manufacturing of Individual Knee Implants

Problemstellung

Bisher sind Individualimplantate aufgrund der zusätzlich notwendigen CT-Bildgebung und der aufwendigen konventionellen Fertigung relativ teuer.  Neben der Problematik der Strahlenbelastung ist eine patientenindividuelle biomechanische Modellierung und eine generative Fertigung bisher für die klinische Routine zu aufwendig, wodurch das Potential einer personalisierten Implantatauslegung und Fertigung nur unzureichend genutzt werden kann.

Projektvorhaben

Das Projekt RapidGEN hat sich zum Ziel gesetzt, mittels patientenspezifisch zugeschnittener Endoprothesenversorgung im Bereich des Kniegelenks einen höheren Benefit für die Patienten selbst sowie unter sozio-ökonomischen Gesichtspunkten eine Kostenentlastung des Gesundheitssystems durch einen verbesserten therapeutischen Outcome zu erzielen.

Durch die Zusammenführung und Kombination von innovativen Techniken und die Implementierung in einen Gesamtworkflow soll möglichst schnell der Transfer in die klinische Umgebung gewährleistet werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch die Anwendung einer optimierten 3D Bildgebung und bildbasierten modellunterstützten Planung von personalisierten Implantaten könnte nicht nur die Problematik der Strahlenbelastung umgangen, sondern auch die individuelle Weichgewebesituation besser berücksichtigt und damit das volle Potential von individuellgestalteten Knieimplantaten erschlossen werden. Durch eine effiziente Fertigung und Qualitätsicherung sowie eine Zeit -und Kosteneffiziente chirurgische Implementierung und verbessertes therapeutisches Ergebnis können Kosten maßgeblich reduziert werden.

Projektpartner

  • Lehrstuhl für Medizintechnik, Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik, RWTH Aachen (Projektkoordinator)
  • Lehrstuhl für Lasertechnik, RWTH Aachen
  • Institut für Werrkstoffanwendungen im Maschinenbau, RWTH Aachen
  • Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie - Schwerpunkt Orthopädie, RWTH Aachen
  • Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, RWTH Aachen
  • Realizer GmbH, Borchen
  • SurgiTAIX AG, Herzogenrath
  • ConforMIS Inc., Burlington, USA (assoziierter Partner)

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Radermacher 
Tel.: +49 (0)241-80 23873

Förderung

Das Projekt RapidGEN wird vom Land Nordrhein-Westfalen und von der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

(Laufzeit: 7/2012-12/2014)